Planung
Telefon

Kragarmtreppen

Als Kragarmtreppen bezeichnet man Treppen, bei denen die Trittstufen frei, ohne zusätzliche Konstruktion, aus der Wand „auskragen“. Diese Ausführungsform bietet die offenste Art aller möglichen Treppen. Die Stufen scheinen frei zu schweben, so dass hier magische Momente kreiert werden können. Für das Auge gänzlich ungewohnte Effekte machen eine Kragarmtreppe zu einem definitiven Highlight.

Voraussetzung ist hierfür eine massive Beton- oder Holzwand, an der die Stahlkonstruktion, welche sich in den Stufen befindet, befestigt werden kann.

Geländer werden hier oft nur als Wandhandlauf, als schlichtes Stahlgeländer oder als Glaswand ausgeführt, um die Treppe gezielt in den Vordergrund zu stellen.

Kragarmtreppe in Wildeiche, mit raumhoher Glaswand, Wandhandlauf eckig
Kragarmtreppe in Buche keilgezinkt dunkel gebeizt, mit raumhoher Glaswand, Handlauf eckig
Kragarmtreppe in Wildeiche, mit Wandhandlauf eckig, ohne Geländer
Kragarmtreppe mit Antrittspodest in Buche keilgezinkt bunt, mit Glaswand und Glaspunkthalter, Handlauf eckig
Kragarmtreppe in Eiche, mit raumhoher Glaswand, Wandhandlauf eckig
Kragarmtreppe in Buche gebeizt, mit Advance-Geländer, ohne Wandhandlauf
Kragarmtreppe in Buche dunkel gebeizt, mit frei auskragenden Stufen: Holzstufen über Stahlkonsolen geschoben, an Betonwand verankert
Kragarmtreppe in Corian, mit Wandhandlauf in Edelstahl an Sichtbetonwand, ohne Geländer
Kragarmtreppe in amerikanischem Nussbaum, mit Wandwange, raumhoher Glaswand, Wandhandlauf eckig